Zugangsdaten von der alten Homepage sind nicht mehr gültig. Um Ihren Zugang zum Mitgliederbereich freizuschalten senden Sie bitte eine E-Mail an mitglied@diessner-segel-club.de. Mit Beantragung des Zugangs stimmen Sie zu, dass der Verein Ihnen die Vereinsrundschreiben an die genannte E-Mailadresse übersenden darf.

IDM FD 2019

BSV Stützpunkt
15. Mai 2019
Ammer Hammer 2019
12. Juni 2019

Über das lange Christi Himmelfahrt- Wochenende veranstaltete der Diessner Segelclub e.V. die „Internationale Deutsche Meisterschaft der Flying Dutchman Jollen. “

Die Regatta fand parallel zum Diessner Töpfermarkt statt, der von den Seglern und Begleitpersonen als schönes kulturelles Beiprogramm genutzt werden konnte.

Das ablaufende Hochwasser war für die Segler und den Club bis auf ein paar nasse Füsse kein Problem.

Die schnellen FD-Jollen ließen spektakuläre Segelszenen erwarten.

69 Mannschaften aus 8 Nationen haben gemeldet, darunter Spitzensegler wie Peggy Bahr, Jan Borowski, Hans Peter Schwarz und Jörgen Bojsen Möller aus Dänemark und viele andere.

In seiner 60-jährigen Geschichte war und ist der FD bis heute vor allem eines: eine anspruchsvolle, schnelle und moderne Regattajolle. Ohne sein klassisches Erscheinungsbild zu stören wurden für den FD stetig neue technische Lösungen entwickelt, die für andere Bootsklassen ebenfalls richtungweisend waren: vom Fenster in der Genua, dem durchgehenden Trapez, dem Y-Schot, dem Rake, bis hin zur Carbon- und Kevlar-Sandwichbauweise.

1960 ersetzte der Flying Dutchman den Sharpie bei den Olympischen Spielen und blieb bis 1992 olympisch. Doch bedeutete der Verlust des Olympiastatus nicht das Ende der Bootsklasse. Auch heute gibt es große Flotten unter anderem in Europa und Nordamerika.

Das Event stellte hohe Ansprüche an die Kondition der Teilnehmer in vieler Hinsicht, seglerisch,  die Schachwind- und Sonnenbelastung, das gute Essen und die Party, alles sehr schön.

Am Mittwoch wurden zur Vermessung die Papiere und und Ausrüstungen der Boote kontrolliert. Anschließend folgte der Grillabend, zu dem die DSC Küche über 1000 leckere Schweinswürstel aus lokaler Diessner Herstellung servierte.

Am Donnerstag konnte nachmittags bei leichten südöstlichen Winden das erste Rennen gesegelt werden, wegen der Winddreher eine taktische Herausforderung. Es siegte die Mannschaft Peggy und Torsten Bahr aus Berlin vor Jan Borowski / Andreas Berlin aus Rostock und Killian König/ Johannes Brack aus Hannover. Beste DSC-Mannschaft war Tim Wechsler/Sam Leitl auf Rang 15.

Am Freitag konnten wegen Flaute keine Rennen durchgeführt werden.

Am Samstag als dritten Wettfahrttag gab es am späten Nachmittag bei leichten Nordost-Winden ein Rennen.

Es siegten die Mannschaft Lüdke/Schäfers   vor Peggy und Torsten Bahr , beide aus Berlin, und den Niederländern Kramer /Zingerle.

Die Segler wurden beim anschließenden bayerischen Abend mit Brotzeitbrettel, Schweinbraten und selbstgemachten Desserts aus lokaler Erzeugung verwöhnt. Ein weiterer  Höhepunkt des Abends waren 2 FD Segler als  Gitarrenduo mit selbstgemachten Seglerliedern, die für eine sehr nette stimmungsvolle Hafen-Athmosphäre sorgten.

Zur Wertung der Regatta als deutsche Meisterschaft sind 4 Rennen erforderlich, am Sonntag fehlten 2 Rennen. Trotz guter Windprognose konnten am Sonntag wegen Flaute keine Rennen mehr durchgeführt werden. Hiermit entfiel leider die Wertung als Meisterschaft und die Regatta wurde als Ranglistenregatta gewertet.

 

Die Sieger auf dem Podium  :

  1. Peggy und Torsten Bahr aus Berlin
  2. Kai Uwe Lüdtke und Kai Schäfers aus Berlin
  3. Enno Kramer und Christof Zingerle aus Gouda in Holland

 

Die besten Segler vom Ammersee :

Hans Peter Schwarz / Roland Kirst (8), Thomas Römmelt / Peter Zeller (9) , Stefan Beichl Beichl/Adrian Beichl (11) , Johanna Beichl/Franz Graf (23) alle Herrschinger Segelclub.

Tim Wechsler / Samuel Leitl (26) vom DSC.

 

Martin Eckel

 

Ergebnisse

Es können keine Kommentare abgegeben werden.